Innotrans und Fahrplanwechsel

München-Nürnberg-Express | © Trainspotting Deutschland
München-Nürnberg-Express | © Trainspotting Deutschland

Innotrans 2018

 

Wie angekündigt kommt nun mein Bericht von der Innotrans 2018 auf der Messe Berlin.

 

Am Freitag, den 21.9.2018 habe ich die Internationale Fachmesse für Schienenfahrzeuge (auch Innotrans) besucht. Gemeinsam mit einem guten Kumpel habe ich die Messehallen angesehen und u. a. zum ersten Mal ZuSi gespielt. Außerdem haben wir uns neue Abfahrtstafeln angesehen, die das Beispiel Münster(Westf) Hbf gezeigt haben. Man konnte dort Wagenreihungen unterschiedlicher Züge einsehen (auch mehr als eine Stunde im Voraus) und sich mit Umgebungsplänen Orientierung verschaffen.

 

Dann ging es raus aufs Freigelände. Dort wurden die neusten Züge und Eisenbahnwaggons ausgestellt, zum Teil sogar von inne begehbar. Relativ am Anfang unseres Aufenthalts dort haben wir uns den Smartron von Siemens angeschaut. Allerdings war dieser aufgrund seiner doch etwas mageren technischen Ausstattung nicht ganz so interessant wie die normalen Vectron-Loks.

 

Auch nicht ganz so gut war der neue, von Skoda hergestellte München-Nürnberg-Expressda dieser innen neben Mülleimern auf Knöchelhöhe, "versteckten" 2. Klasse-Abteilen und steilen und engen Treppen auch noch insgesamt etwas eng war, konnte für mich nur die interessant ausgefallene Front etwas herausreißen bei einem doch nicht ganz so tollen Zug.

 

Auch sehr eng war der neue Triebzug der Glasgower U-Bahn, der schon beim Einsteigen größeren Menschen (hier: über 1,80 m) Probleme bereitete. Doch auch in der Mitte des Fahrzeugs war nur sehr wenig Platz über dem Kopf, was ein gemütliches Gehen (Kpf wippt immer etwas auf und ab) erschwerte.

 

Bleiben wir beim Stadtbahnverkehr, denn auf der Innotrans 2018 wurde auch der zweite Zug der Baureihe 484 ausgestellt. Diese Koproduktion von Stadler und Siemens  soll ab Anfang 2021 auf der Berliner Ringbahn (S41, S42, S45, S46, S47, S8, S85) rollen. (Genaue Abfahrtszeit und -ort der Jungfernfahrt folgen frühestmöglich.) Mit viel Platz (deutlich mehr als bei den Vorgängern BR 480, 481 und 485), deutlich mehr Beinfreiheit und einem neuen Innen- und Außendesign ließ sich der Zug sehr gut sehen.

 

Außerdem wurde das neuste Produkt der STADLER'schen KISS-Reihe vorgestellt, welcher zukünftig als Mälartag der schwedischen Bahngesellschaft Mälab zwischen Göteborg und Stockholm unterwegs sein soll. Uns beiden gefiel der Zug vor allem von innen sehr gut: Tische und Stühle in Holzoptik sowie diskrete Leselampen empfahlen den Zug für den allgemeinen Hochgeschwindigkeitsverkehr.

 

Und zu guter Letzt wurde dann auch noch der Rhein-Ruhr-Express, beziehungsweise die Baureihe 462 von Siemens vorgestellt. Dieser Zug soll ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 auf der Strecke Düsseldorf-Kassel rollen. Von inne fiel uns vor allem der große Platz auf, da es in mehreren Wagen Mehrzweckbereiche gab. Doch auch der Führerstand wirkte geräumig und vor allem wie ein kleines Raumschiff.

 

Mir hat der Besuch der Innotrans sehr viel Spaß gemacht und ich bedanke mich bei Lucian, dass er mir dieses Erlebnis möglich gemacht hat!

Write a comment

Comments: 1
  • #1

    Torkatrains (Sunday, 24 February 2019 20:58)

    Cool